39
Spenden bisher
1.686 €
fehlen noch
Jetzt spenden

Sie erhalten eine Spendenbescheinigung vom Spendenempfänger betterplace (gut.org gAG).

100 % werden weitergespendet

Mut zur Teilhabe unterstützen

Alle TeilnehmerInnen des Segeltörns haben krankheitsbedingt kein Einkommen und bestreiten ihren Lebensunterhalt durch Berentung oder Grundsicherung. 

Gibt es in Ihrem Bekannten- oder Verwandtenkreis Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen wie Depressionen, Angst-/Zwangsstörungen, Psychosen, posttraumatischen Belastungsstörungen oder anderen Erscheinungsbildern? Waren Sie selber schon einmal betroffen? Oder sind es noch? 

Wenn Sie bisher keinerlei Berührungspunkte mit psychischen Erkrankungen hatten, können Sie sich vielleicht trotzdem vorstellen, dass die Betroffenen oftmals unter negativen Gedankenkarussells, dem eigenen Gefühlspanzer, Antriebslosigkeit, Zwängen, Ängsten oder Realitätsverlust leiden und sich dadurch  gefangen und gehemmt im emotionalen Erleben fühlen. 

Die Einschränkungen im Alltag beziehen sich zum einen auf soziale Kontakte, aber auch die Teilhabe am Berufsleben und Freizeitgestaltung ist schwierig. Immer wieder können wir feststellen und werden durch Rückmeldungen der Klienten/innen darin bestärkt, dass Angebote, die die Sinne ansprechen, in vielerlei Hinsicht ungeheuer hilfreich sind. Gemeinsames Singen, gemeinsames Essen, Spaziergänge in der Natur am liebsten mit Tieren (regelmäßige Hundespaziergänge, einmal jährlich Lamatour) und Gemeinschaftserlebnisse schaffen zeitweise Unbeschwertheit. Gefühle können erspürt und erlebt werden, und somit zumindest kurzfristig für Entspannung sorgen. 

Bei einem eintägigen Segeltörn, den wir vor zwei Jahren auf dem Ijsselmeer angeboten haben, erlebten wir fröhliche, mutige und selbstbewusste Klienten/innen, die für diese Zeit all das Schwere hinter sich lassen konnten, das sonst ihren Alltag bestimmt.
 Die Elemente der Natur - Wind, Sonne, Regen, Wasser – konnten sie mit allen Sinnen empfinden und somit einmal den Kopf ausschalten.
 Teil eines Teams zu sein, das nur durch gemeinsames Handeln erfolgreich ist, schaffte Nähe und Vertrauen untereinander.
 Außerdem konnte jede/r die Erfahrung machen, wichtig zu sein und ihren/seinen Anteil zum Gelingen des ganzen Projektes beizutragen, was Balsam für das Selbstbewusstsein war. 

Positiv besetzte Erlebnisse außerhalb der geschützten Sonderwelt von gemeindepsychiatrischen Angeboten schaffen insbesondere auch einen Boden, sich wieder in ganz normale Lebenszusammenhänge zu wagen. 

Tragen Sie bei zu einem kleinen Ausflug mit großer Wirkung!
http://www.sozialpsychiatrie-dorenburg.de
Projektort: Ijsselmeer, Ijsselmeer, Niederlande

Ansprechpartner:

S. Freiheit

Hat Sie dieses Projekt überzeugt?

Jetzt helfen und spenden